Gastbeitrag: 4 Beispiele, warum unser Business ohne Facebook nicht funktionieren würde

Heute gibt es endlich wieder einen Gastartikel – und zwar einen richtig coolen und interessanten! Wenn du wissen möchtest, warum Space Wallet nicht ohne Facebook laufen würde, lies gern weiter – René gibt Auskunft!

Unsere Geldbbeutelmarke Space Wallet würde ohne Facebook dort sein wo wir heute sind – das kann ich mit ziemlicher Sicherheit behaupten. Hier zeige ich euch vier konkrete Beispiele auf, wie wir Facebook seit 1,5 Jahren für uns nutzen:

1. Der Start und die Macht der Facebookfreunde

Als wir vor zwei Jahren die Idee des Space Wallet hatten und uns an die Umsetzung gemacht haben, war das Ziel, noch vor Weihnachten online zu gehen. Die große Hoffnung lag auf einem mit einem Kumpel gedrehten Imagevideos. Und auf Facebook.

Warum Facebook? 

Wir hatten zu diesem Zeitpunkt zusammen schätzungsweise 1500 Facebook-Freunde und nutzten das Netzwerk privat relativ aktiv. Wo könnten wir also unser Produkt bzw. das Video kurz vor Weihnachten einer größeren Masse präsentieren als auf Facebook? Vermutlich nirgends.

Also überlegten wir uns, wie wir das Video am besten verbreiten könnten. Die Gedanken und Ideen langten von „jeder, der teilt, bekommt einen Wallet“ bis zu „das geht von selbst viral“.

Entschieden haben wir uns hierfür:

– 4 Euro Weihnachtsrabatt (das entsprach 20%)

– Engste Freunde darum bitten, das Video zu teilen (50% Rabatt)

– In ein paar FB-Gruppen posten (50% für Teiler)

Am 14. Dezember 2013 wurde eine Betaversion des Videos fertig. Bis Heiligabend haben ca. 50 Leute das Video geteilt und wir hatten unsere ersten 100 Bestellungen. Und damit innerhalb von zwei Wochen bereits ca. 40% unseres Anfangsinvestments zurück.

2. Facebook Gewinnspiele für sich nutzen

1,5 Monate nach unserem Launch haben wir mit einem Gewinnspiel probiert, unser Produkt noch bekannter zu machen. Wir wussten, dass Facebook von Gewinnspielen überhäuft ist und man den Leuten etwas Ordentliches bieten muss. Gleichzeitig wollten wir kein einfaches „like und gewinne“-Gewinnspiel machen, sondern die Fans einbinden.

Wir waren zu dieser Zeit auf der Suche nach einem neuen Logo und hatten hierfür einige Vorschläge. Auf unserer Facebookseite präsentierten wir unsere drei Favoriten und fragten nach dem besten Logo. So nahm jeder Fan, der eine Zahl von 1-3 schrieb, an dem Gewinnspiel teil.

Viele posteten nicht nur die Zahl, sondern hinterließen einen kurzen oder auch längeren Kommentar, warum sie sich für dieses Logo entschieden haben. Wir schafften mit unserem Logo-Gewinnspiel also die erste Brand Awareness, die Leute beschäftigten sich mit unserer Marke und dem Produkt. Die Preise waren übrigens fünf Amazon-Gutscheine im Wert von je 30 Euro. Das war eine gelungene Investition für 141 Likes, 57 Shares, eine organische Reichweite von ca. 2500 und eine weitere bezahlte Reichweite von ca. 4500 (ca. 20 Dollar).

Man muss noch erwähnen, dass hier einige „Gewinnspiel-Schnorrer“ und vermutlich auch Fakeaccounts dabei waren, da wir das Gewinnspiel in entsprechende Gruppen gepostet haben. Daraus haben wir gelernt, siehe nächster Punkt.

3. Mit einem Foto-Wettbewerb bestehende Kunden zu Fans machen und an sich binden

Im Dezember 2014 haben wir einen Foto-Wettbewerb gestartet. Wir forderten Leute dazu auf, bis Silvester ein Bild von ihrem Space Waller als Kommentar zu posten. Die drei Bilder mit den meisten Likes würden gewinnen, während alle Fotos zusammen in unser neues Facebook-Titelbild eingebaut werden (immernoch online unter www.facebook.com/spacewallet).

Das Ziel hierbei war ganz klar, die Marke zu stärken. Kunden sollen nicht nur Kunden sondern Fans bzw. Werbeträger werden. Gleichzeitig dienen sie uns als Testimonials. Space Wallet wurde persönlich – mit Gesichtern dahinter.

Als Gewinne gab es einen Hauptpreis (150 Euro Amazon-Gutschein) und weitere Sachpreise von befreundeten StartUps

Dadurch, dass jetzt die „Gewinnspiel-Schnorrer“ wegfielen, hatten wir damit zwar deutlich weniger Likes, Reichweite etc., das Ganze hat sich aber denke ich dennoch gelohnt, das Ergebnis könnt ihr ja sehen. ;)

4. Eine unbezahlte Reichweite von 8500 mit nur einem Post

Anfang Juni diesen Jahres, also gar nicht so lange her, haben wir unsere Space Wallet Generation 2.0 auf den Markt gebracht.

Im Mai haben wir mit einem Post, der diese ankündigt, bereits über 3000 Reichweite, 22 Likes und 17 Kommentare erreicht.

Als es dann soweit war, haben wir mit einem Post (hier) überraschenderweise über 8500 Leute erreicht.

Generell kann man sagen, dass mit dem jüngsten Update des Timeline-Algorithmus unsere Reichweite deutlich gestiegen ist. Grob bekommen wir pro 1 Like 100 Reichweite.

Wir posten ca. 2 mal pro Woche (soll tendenziell noch mehr werden) und legen viel Wert auf qualitative Fans. Heißt, dass diese auch mit uns interagieren. Wir haben also nie Fans gekauft oder an irgendwelche Like-Tauschgeschäften teilgenommen.

Wie ihr seht, ist Facebook ideal geeignet, um euer Business weiter voran zu treiben. Die gegebenen Möglichkeiten muss man verdammt nochmal ausnutzen! Wer also ein Endkunden-Produkt hat und Facebook noch vernachlässigt – es wird Zeit! ;)

Über den Autor

René zeigt euch, wie ihr mit Facebook viel erreichen könnt!René Seppeur ist Mitgründer und Geschäftsführer von Space Wallet, der Firma für kleine Geldbeutel. Er beschäftigt sich sehr viel mit dem Thema Social Media, v.a. Facebook und den zugehörigen Facebook-Ads. Außerdem erweitert er supergerne und ständig sein Netzwerk. Ihr findet ihn bei LinkedIn und Xing.

Advertisements

Hinterlasse mir doch hier gern einen Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s