7 Tipps für die optimale Nutzung von instagram

Vielleicht hast du es schon gesehen: ich bin neuerdings bei instagram. Und soll ich dir was sagen? Ich liebe es einfach jetzt schon! Könnte auch was für dich sein? Dann habe ich hier sieben Tipps, wie du einen optimalen Einstieg in dieses soziale Netzwerk hinlegst…

Seit mehreren Monaten schon tigere ich um das Netzwerk der tausend Selfies herum. Ich habe lange überlegt, wie man es sinnvoll nutzen kann und was das überhaupt soll.

Und jetzt dachte ich mir: ein neues Jahr soll doch immer neues Glück bringen – los geht’s!

Also habe ich mir letzte Woche die App runtergeladen (ohne die man sich leider nicht anmelden kann), einen Account angelegt und fleißig losgepostet. Und was soll ich sagen? Es macht mega Spaß!

Mein instagram-Account...

Gut, die Profil-Beschreibung muss ich nochmal überarbeiten, aber das war ja auch erstmal nur schnell zusammengeschustert. ;)

Jetzt – ein Woche nach meinem Start bei instagram – habe ich mich genug umgesehen, um dir ein paar nützliche Tipps geben zu können.

Bereit? Dann los!

1. Kommentieren, Liken – immer aktiv bleiben

Instagram hat von der Handhabung einige Ähnlichkeiten mit dem beliebten Netzwerk Twitter. Auch hier musst du selbst sehr aktiv sein, um auch entdeckt und geliked zu werden.

In der App gibt es dafür in der unteren Zeile ein Icon mit einer Lupe. Wenn du darauf klickst, werden dir Bilder empfohlen, die momentan bei instagram beliebt sind.

Wenn du unter diesen Bildern dann Likes verteilst und vielleicht auch hier und da kommentierst, werden andere instagram-User auf dich aufmerksam und wer weiß – vielleicht gefällt ihnen ja dein Profil auch!?

Bleib also immer aktiv!

2. Hashtags richtig nutzen

Die zweite Gemeinsamkeit zwischen Twitter und instagram ist die Nutzung von Hashtags. Auch hier solltest du auf jeden Fall welche benutzen!

Anders als bei Twitter brauchst du dich aber gerade auch am Anfang nicht in deiner Hashtag-Anzahl beschränken.

Welche Hashtags du setzen solltest, verrät dir zum Beispiel diese Seite. Top Hashtags sind dabei #love #instagood #me #photooftheday #follow #cute #followme #tagsforlikes #happy uvm…

Ich persönlich bettel nicht gerne um Likes, also nutze ich keine Hashtags wie #tagsforlike oder ähnliches. Ich nutze lieber Begriffe, die mein Foto gut umschreiben. Dann dauert es zwar etwas länger, bis du viele Likes erhältst, aber ich für meinen Teil habe lieber Likes, die meinem Bild gelten und nicht meinem Hashtag.

3. Verbreiten, verbreiten, verbreiten!

Ich mache es ja hier gerade: ich verbreite die Neuigkeit, dass es mich auch auf instagram gibt.

Es ist wie auf allen sozialen Netzwerken: sie sind einfach super voll mit Content und dass jemand dort zufällig über dich stolpert, ist daher sehr unwahrscheinlich.

Also verbreite ich die Neuigkeit auf meinem Blog, auf Twitter und überall dort, wo ich es jedem unter die Nase reiben kann.

Auch, wenn ich ein Foto auf instagram poste, verlinke ich dieses direkt auch auf Twitter. Der Grund dafür ist: dort habe ich schon viele Follower!

Verbreite also dein instagram-Profil und dessen Inhalt immer auch fleißig auf anderen Netzwerken. Du wirst sehen: das bringt was!

4. Folgst du mir, dann folge ich dir

Ich habe es ja schon gesagt, ich bin da kein großer Freund von. Dennoch gibt es sie: die Möglichkeit des Follow back. Mit den richtigen Hashtags (die findest du auch auf der Homepage oben unter Punkt 2) kannst du anderen Usern signalisieren „Wenn du mich likest, dann mache ich das auch bei dir“.

Auf diese Weise erhältst du definitiv schneller neue Follower und Likes als mit beschreibenden Hashtags.

Aber Achtung: nicht das Zurück-Folgen vergessen!

5. Wann, wie und warum?

Gut, das „Warum“ habe ich ja schon erklärt: es macht einfach Spaß!

Wie: Eine Sache, die du unbedingt mal ausprobieren solltest, ist folgende: markiere deine Bilder örtlich. Viele Nutzer suchen auf instagram auch gezielt nach Bildern aus ihrer Umgebung und mit einem Ort-Tag finden sie dann auch dich und dein Bild.

Wann: Natürlich kannst du bei instagram grundlegend posten, wann immer du willst. Möchtest du aber mehr als nur Spaß am Fotografieren haben und wirklich Likes einsammeln, gibt es ein paar zeitliche Tipps.

Beispielsweise ist instagram ein Netzwerk, das insbesondere morgens (beim Frühstück, auf dem Weg zur Arbeit) oder abends (nach Feierabend, auf dem Weg nach Hause, beim Abendessen) aufgerufen wird. Es bietet sich also an, um diese Zeit auch etwas zu posten. In den meisten Grafiken sieht man, dass hier zwischen 8 Uhr morgens und 8 Uhr abends das meiste passiert.

6. Lade nicht wahllos jedes Foto hoch!

Obwohl instagram ein Netzwerk für Schnappschüsse und Selfies ist, sollten die Bilder dennoch gut ausgewählt sein.

Klingt erstmal etwas widersprüchlich, ist es aber im Grunde gar nicht: Schaust du dir gern unscharfe und verpixelte Bilder an? Nein? Siehste!

Also achte darauf, dass deine Bilder in einer guten Qualität sind und dass du Bilder nutzt, die auch etwas aussagen. Wahllos ein Bild hochladen – oder gar tausende – bringt nicht so viel.

7. Filter benutzen

Ein mega Pluspunkt sind die Filter bei instagram. Zwar sind auch originale Fotos sehr schön, aber es macht ja gerade das Netzwerk aus, das man seine Bilder mit Filtern versieht.

Du solltest also auf jeden Fall immer mal wieder die berühmten Filter für deine Fotos nutzen.

Kleiner Tipp dazu: Wenn du ein Foto machen möchtest, dass einen instagram-Filter hat, aber nicht bei instagram hochgeladen werden soll, gibt es folgenden Trick: Mach das Bild in instagram, bearbeite es dort mit dem Wunschfilter, stelle dein Handy auf Flugmodus und lade das Bild dann hoch. Du solltest eine Fehlermeldung erhalten. Dann löschst du das Bild bei instagram wieder und schaust in deine Gallerie: aha, da ist das Bild!

So, das sind meine Tipps. Und deine? Nutzt du instagram schon oder traust du dich noch nicht ran?

Advertisements

5 Gedanken zu “7 Tipps für die optimale Nutzung von instagram

  1. Dieses FollowMeFollowYou oder auf Youtube Sub4Sub (Habe ich in den letzten Tag gelernt :-)) halte ich für den Anfang für durchaus legitim. Es geht ja nicht einmal nur um die Follower, sondern die potentiell exponentielle Verbreitung des eigenen Accounts.

    Irgendwann lohnt es sich einfach nicht mehr, aber zu Beginn, um in Richtung kritische Masse zu gehen, finde ich es nicht schlecht

    Gefällt mir

    • Hi Marc,

      ja, grundlegend hast du Recht, deswegen habe ich den Tipp ja auch gegeben. Man kommt mit der Variante, die ich gewählt habe, nicht so wahnsinnig weit, also mache ich grad wirklich mal den Versuch und packe immer einen Like4Like-Hashtag in meinen Post. Und was passiert? Gleich viel mehr Likes. Wow!

      Liebe Grüße,

      Bine

      Gefällt mir

Hinterlasse mir doch hier gern einen Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s