Wie du den perfekten Zeitpunkt für deinen Blogpost findest

Diese Frage stellt sich jeder Blogger auf kurz oder lang: wann veröffentliche ich eigentlich am besten meine Posts? Damit möchte ich mich heute einmal beschäftigen und dir diesbezüglich ein paar einfache Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. Los geht’s!

Nachteulen oder Tageslicht?

Bei dieser Frage denkst du wahrscheinlich: na, am Tag natürlich! Und prinzipiell hast du da auch Recht. Die meisten Leser sind tagsüber unterwegs und zu dieser Zeit auch am aktivsten.

Aber weißt du, wer tagsüber noch aktiv ist? Alle anderen Blogger! Tagsüber bist du also einer viel größeren Konkurrenz ausgesetzt als nachts oder spätabends.

Der Vorteil daran, nachts zu posten ist folgender: du hast die Möglichkeit, deine Leser noch bei Veröffentlichung abzugreifen – oder eben morgens, wenn sie gemütlich bei leckerem Frühstück und einer Tasse Kaffee oder Tee durchs Internet surfen. Denn du hast nicht nur in Sachen Blog wenig Konkurrenz, sondern auch auf allen anderen Verbreitungskanälen wie Facebook oder Google+. Lediglich Twitter würde ich da mal ausklammern.

Ich selbst veröffentliche meine Beiträge immer mittags. Es ist mitten am Tag und das ist eigentlich – im Hinblick auf die Konkurrenz – eher eine semi-gute Idee.

Dennoch mache ich das nicht ohne Grund: ich hoffe auf alle die, die mittags vor ihrem PC sitzen und beim Mittagessen durchs Netz surfen. Der Traffic-Höchstwert wird laut eingängigen Statistiken auch um elf Uhr vormittags erreicht.

Gleichzeitig bin ich dann, wenn die meisten Feierabend haben, in ihrer Timeline. Denn meiner Erfahrung nach ist auch nachmittags nicht so viel los.

Aufpassen musst du bei zwei Kanälen, wenn du die Nacht- oder auch meine Mittag-Strategie mal ausprobieren willst: Twitter ist kein Kanal, in dem Tweets lange leben. Ich tweete meinen Post dann einfach abends gegen acht Uhr nochmal, denn da sehen ihn vermutlich mehr.

Der zweite schwierige Kanal heißt Facebook: hier wird dein Beitrag nämlich nach nur einer halben Stunde aus den Timelines deiner Fans genommen, wenn bis dahin nichts passiert ist und die Konkurrenz entsprechend hoch ist. Keine Likes, keine Sichtbarkeit. Hier würde ich dir raten: poste auf Facebook erst abends.

Für wen soll man denn dann überhaupt mittags oder nachts posten, fragst du dich? Berechtigte Frage. Hier meine Antwort: für deine treuen Fans. Wer deinem Blog folgt, bekommt eine Mail, wenn du etwas neues postest. Außerdem mutiert Google+ mehr und mehr zum Mittags- oder Frühstückszeitvertreib. Zwei gute Gründe also.

Der perfekte Blogtag

Den gibt es nicht. Es gibt Tage, da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass deine Leser oder auch neue Leser sich mit deinem Inhalt beschäftigen. Aber wann dein Blog am häufigsten gelesen wird, kann dir nur dein Statistik-Programm sagen. So eins wie Google Analytics zum Beispiel.

Oder deine Erfahrung: probiere einfach die einzelnen Tage aus und schaue, was passiert. Mach dir da am besten immer Notizen zu, dann siehst du über kurz oder lang wann deine Leser am aktivsten sind. Nur als kleiner Tipp für Statistik-Muffel…

Statistisch gesehen sind Montag und Donnerstag die besten Tage, wenn du scharf auf Backlinks bist. Auf jeden Fall ist der Montag einer der aktivsten Tage im Blogbereich. Eine Tatsache, die ich zumindest mit meinem privaten Blog auch so unterschreiben kann.

Was mich unheimlich wundert: mit einem Post am Wochenende scheint man selten einen Blumentopf gewinnen zu können. Ich haben eigentlich gedacht, dass die Leute gerade am Sonntag eh nichts weiter vorhaben und gemütlich auf der Couch sitzen und surfen. Aber jedes Mal, wenn ich am Wochenende etwas für das Unternehmen gepostet habe, passierte nicht viel. Bei meinem Blog habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht.

Na gut, ich hab am Wochenende auch meist andere Dinge geplant. Bin wohl doch nicht so anders als andere. ;)

Die Statistik gibt mir aber recht: Montag bis Mittwoch sind die besten Tage für das Veröffentlichen von Beiträgen,

Definitiv spielt sich das meiste zwischen Montag und Donnerstag ab.

Ein bisschen von meinem Senf dazu

Wie ja schon erwähnt, veröffentliche ich meine Beiträge immer zwischen Montag und Mittwoch und auch so gut wie immer mittags.

Ausnahmen bestätigen hier aber die Regel: die Verbreitung auf Facebook lege ich meistens auf den späten Nachmittag und bei Twitter tweete ich meinen neuen Beitrag abends noch einmal.

Ich habe meinen Rythmus für meinen Blog gefunden und das tut nicht nur mir gut, sondern auch dir: du weißt genau, wann du von mir Inhalt erwarten kannst und wann nicht.

Deswegen möchte ich dir ans Herz legen: egal, wie du dich entscheidest und wann du posten möchtest – tu es regelmäßig und gleichmäßig! Deine Leser werden es dir danken, wenn sie sich auf dich verlassen können.

Wie handhabst du dein Timing bisher? Geplant oder einfach frei Schnauze?

[Header: Gratisography]

Advertisements

28 Gedanken zu “Wie du den perfekten Zeitpunkt für deinen Blogpost findest

  1. Das mit mittags kann ich bestätigen. Wobei ich einen Mamablog habe – und Mamas ja zumindest in der Elternzeit keinen wirklich repräsentativen Tagesablauf. Ich lege meine Posts so, dass sie in der Mittagsschlafzeit des Kindes lesbar sind. Bei Facebook setze ich es auch um die Zeit rein – eben wegen des Mittagsschlafs. Es hängt also auch stark von der Zielgruppe ab. Ich gebe auch manchmal abends noch Posts ab, denn dann schlafen die Kinder und die Mamis können an den PC; läuft auch gut. Was das Wochenende betrifft, habe ich genau dieselben Erfahrungen gemacht. Meine gesamten Zugriffszahlen sind da sehr viel niedriger als unter der Woche. Nicht nur beim Blog auch bei Facebook. Ist ja eigentlich auch beruhigend, dass die Leute in ihrer Freizeit dann doch nicht nonstop online sind, oder?!

    Gefällt mir

    • Liebe Nathalie,

      danke für dein Feedback. :)

      Ja, da hast du recht: wann ich den Post bestmöglich veröffentliche, hat natürlich auch mit der eigenen Zielgruppe zu tun. Das muss man dann im Einzelnen ausprobieren.

      Naja, wenn ich mir mich so angucke, bin ich, was das online-sein angeht, eher das Negativ-Beispiel. Ich bin dauernd online. Meine Ausrede: Ist ja auch mein Job. :D

      Liebe Grüße,

      Bine

      Gefällt mir

  2. Mahlzeit Sabine ;-)
    Tja die lieben Zeiten, wann es am Besten ist! Ich habe nun in den letzten Monaten auch einen Trend auf meinen Blog verfolgen können und die Statistik hat Vormittag und am späten Abend immer ausgeschlagen. Vor 10 Uhr tut sich wirklich gar nichts, so meine Ansicht, danach ist wieder ein Loch und ab 16 Uhr geht’s dann wieder los. Ich poste nun in meiner Fanseite immer nach Veröffentlichung (meistens so um 10-11 Uhr) und Google+, danach kommen die „Gruppen“ dran, die teile ich dann einfach auf zwei Tage auf und die unterschiedlichen Uhrzeiten. Bei mir tut sich komischerweise am WE weit mehr als unter der Woche..da ich viele amerikanische Leser/Besucher habe, poste ich in den Gruppen dafür immer erst Abends zwecks Zeitverschiebung. Wieder mein ein toller informativer Post von dir.
    Liebe Grüße Tanja

    Gefällt mir

    • Liebe Tanja,

      ich danke dir und: Guten Hunger. ;)

      Ja, das habe ich bei dir schon beobachtet, dass du häufig vormittags schon verbreitest. Ich habe mit Mittags die besten Erfahrungen gemacht. Und wie du auch mit dem späten Abend.

      Dass du am Wochenende so viel Erfolg hast, ist super. WIe machst du das? ;)

      Liebe Grüße,

      Bine

      Gefällt 1 Person

      • Ich habe keine Ahnung *gg* muss aber dazu sagen, ich bin jemand der sehr viel und gerne kommentiert. Es gibt ja doch noch viele Blogger, die dann zumindest einen Gegenbesuch machen ;-)
        Mal gucken ob ich das rausfiltern kann, von wo die am WE sind, wäre interessant

        Gefällt mir

      • Da fällt mir noch etwas ein: Vor vielen Jahren, ganz am Anfang meiner journalistischen Laufbahn, habe ich mal für Spiegel Online gearbeitet (mache ich jetzt ab und zu noch als Freie) und da war es auch immer so, dass die Zugriffszahlen morgens, mittags und abends hoch waren. Also immer dann, wenn die Leute beim Frühstück sind oder ins Büro kommen und noch nicht richtig mit dem Arbeiten anfangen, dann in der Mittagspause und kurz vor Feierabend/bzw auf dem Heimweg. Ist wohl auch tatsächlich so, dass die meisten Leute bei der Arbeit surfen und nicht zuhause! Ist wie gesagt schon lange her, ob das noch so ist, weiß ich nicht… aber ich glaube schon.

        Gefällt mir

      • Die Wahrschenilichkeit ist auf jeden Fall relativ hoch. Ich denke auch, dass man sich in den Pausen eher mal traut, bei der Arbeit rumzusurfen. Und dann tut man das auch, sofern man seine Pause an seinem Arbeitsplatz verbringt. :)
        PS: Spiegel Online – voll cool! :)

        Gefällt mir

      • Hm, also bei mir ist flaute auf dem Blog am Wochenende. ;) Zu zwei Dritteln aus Deutschland, krass. Ich könnte mir vorstellen, dass es wohl an deinem Thema liegen könnte… Mach doch mal eine Umfrage. ;)

        Liebe Grüße, Bine

        Gefällt 1 Person

      • Das wäre mal eine Idee! Aber ich habe viele stille Leser, ob die da mitmachen, naja ich werde es mir überlegen und vielleicht genau am WE online geben *gg*

        Gefällt mir

    • Ich kann deine Umfrage immernoch nicht sehen. Hab ich dir ja gestern schon bei Facebook geschrieben (ProKilo… ;)). Total schade – ich hätte gern meinen Senf dazu gegeben…

      Liebe Grüße, Bine

      Gefällt mir

  3. Ich glaube, der Zeitpunkt für den eigentlichen Artikel ist nicht einmal besonders wichtig:
    – Für Leser, die per Google zu Dir finden, spielt es eh keine Rolle.
    – Dein Stammleser kommen eh immer mal wieder vorbei, sehen also so oder so, ob Du etwas Neues hast.

    Viel wichtiger ist, wie angesprochen, der Zeitpunkt und die Frequenz der Promotion.

    Übrigens war es bei meinem letzten Blog so, dass ich immer Sonntag 18.45 und Donnerstag 18.45 gepostet habe. Sonntag war immer ein richtig starker Peak und dann ging es langsam runter bis zum nächsten Sonntag – Der Donnerstagsartikel hat Lesermäßig rein gar nichts gebracht.

    Rhythmus finde ich auch wichtig, aber er sollte trotzdem der Qualität der Artikel nachgelagert sein.

    Gefällt mir

    • Das stimmt wohl, es ist nicht nur entscheidend, wann du veröffentlichst, sondern noch viel entscheidender ist, wann du es verbreitest. Ich habe bei mir eingestellt, dass die Verbreitung immer automatisch bei Veröffentlichung auf Twitter und G+ passiert, daher muss ich darauf achten, wann ein Artikel online geht.

      Der Rythmus ist für mein Verständnis eigentlich das A und O beim Bloggen – natürlich stimme ich dir zu: in Abhängigkeit zur Qualität. Denn nur zu schreiben,w eil der Tag wieder ran ist, bringt nichts. Dann lieber einmal aussetzen und das kurz auf den Social Media Kanälen mitteilen. So würde ich es jedenfalls machen.

      Gefällt mir

  4. Bei mir gibt’s täglich einen Post und den meist frühmorgens.
    Bisher in zwei Jahren Bloggen konnte ich jetzt nicht feststellen dass am Sonntag weniger Seitenaufrufe als sonst so durchschnittlich sind.
    Was mich eher fasziniert hat ist, dass auch wenn ich im Urlaub bin, wo ganz sicher kein täglicher Post kommt, die Aufrufe auch nicht wesentlich zurückgehen.
    Ansonsten danke für deinen Post, ist sehr interessant zu lesen.
    lg. Sina

    Gefällt mir

    • Hallo Sina,

      dass mit dem Urlaub kann ich so unterschreiben: in meiner Blogpause lief mein Blog ganz normal weiter – natürlich haben die Hochs der Post-Tage gefehlt, aber die Zahl blieb konstant und auch zufriedenstellend. Sehr beeindruckend!

      Auch total überrascht hat mich, dass mich bei Twitter oder Google+ niemand verlassen hat, obwohl ich zwei Wochen lang so ziemlich still war. Ich hab sogar neue Follower gekriegt!

      Vielen Dank für deinen Kommentar und natürlich für dein liebes Feedback. :)

      Liebe Grüße, Bine

      Gefällt mir

  5. Die Wochentage wollte ich mal mit der WP-Statistik „herauslesen“, wann es sich denn lohnt, ich habe es aufgehört, weil ich dafür zu viel blogge – und mit dem Planen dann schon beim übernächsten Jahre wäre; bei den Zeiten habe ich mich eine Zeitlang daran gehalten, was meine FB-Page sagt; Mittlerweile bin ich soweit, dass ich „intern“ strukturiere – also Heute Ist sowie Social-Media-Beiträge auf dem Blog um 8, normale Blogbeiträge um 14, die Socials um 11 Uhr – ob die dann auch derjenige liest, der sie lesen soll, weiß ich nicht; aber ich mach mich da auch nicht (mehr) kirre – ich habe mir vorgenommen für mich zu bloggen und Google-Sucher halten sich eh nicht an Zeiten ;o)

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Susi,

      ich hab dich grad mal besucht: wow, du bloggst ja wirklich richtig viel! :)

      Ich schaue mir meine Statistik bei WordPress zwar immer an, allerdings finde ich es nicht so wichtig, wann die, die meinen Blog schon kennen, zu mir kommen, sondern wann und wo ich die erwische, die mit mir noch keine Bekanntschaft gemacht haben. Dass ich mittags blogge ist aber einfach nur der Tatsache geschuldet, dass ich arbeite und mittags eben Pause habe und etwas veröffentlichen kann. ;)

      Aber du hast natürlich Recht: die, die auf Google suchen, interessiert nicht, wann du veröffentlicht hast. Es ist nur für Twitter und Facebook aufgrund der Sichtbarkeit eben wichtig – sofern man das möchte – zu posten, wenn es die „richtigen“ Leute sehen. ;)

      Liebe Grüße,

      Bine

      Gefällt 1 Person

Hinterlasse mir doch hier gern einen Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s