Social Media Management – warum und vor allem: wie?

Plötzlich sprießen sie aus allen Löchern – so genannte Social Media Manager erobern den Jobmarkt und sind gefragt wie nie. Ich bin ja auch eine davon. Aber warum bin ich eigentlich Social Media Managerin geworden? Was treibt einen dazu, diesen Job machen zu wollen? Und bist du vielleicht auch dafür geschaffen, als Social Media Manager zu arbeiten? Fragen über Fragen. Und ich versuche mal zu antworten… ;)

„Appetit kommt beim Essen“ sagt man. Und genauso war es auch bei mir. Als ich damals während meines Medienwissenschafts-Studiums (übrigens wirklich zu empfehlen, wenn man in der Medienwelt Fuß fassen möchte ;)) ein Praktikum in einer Online-Redaktion absolvierte, wusste ich zwar schon, was Facebook, Blog und Twitter ist. Ich hatte aber noch nicht darüber nachgedacht, wie es wohl sein könnte, damit zu arbeiten. Ich meine, so richtig ernsthaft zu arbeiten.

Bis ich dann im Rahmen dieses Praktikums damit anfing: Ich schrieb für den Blog, twitterte und teilte, was das Zeug hielt und hatte dabei zusehends mehr Spaß und Freude. Meine Arbeit kam gut an und da war mir dann eigentlich auch klar – ich habe meinen Traumberuf gefunden. Einfach so. Quasi zufällig. Ohne viel darüber nachzudenken. So, wie es eben sein sollte.

Nun fragst du dich vielleicht: Könnte das auch mein Traumjob werden? Was muss man denn so können, um ein guter Social Media Manager zu werden? Ich habe mal eine kleine Grafik erstellt, in der ich dir meine top fünf Eigenschaften für einen guten Social Media Manager präsentiere:

Welche Eigenschaften sollte ein Social Media Manager mitbringen?

Und, fühlst du dich ertappt? Dann versuch’s doch einfach mal! Ein Blogger-Kollege (Danke, Marc) sagte mal, dass er seine eigene Marke ist. Und ich denke, damit hat er den Nagel auf den Kopf getroffen: Übe am besten an dir selbst, ob du für diesen Job gemacht bist. Du bist das Spannende. Du bist das Besondere. Du bist deine eigene Marke. Was zu Erzählen gibt es doch immer!

Noch ein Pluspunkt, wenn du schonmal übst: Da der Jobmarkt rund um das Social Media Management hart umkämpft ist, ist es nicht verkehrt, schon vorab Erfahrungen zu sammeln und sich bereits eine kleine Blogger-Bekanntschaft aufzubauen. Damit kannst du mit wertvollen Kontakten dienen, die deine Mitbewerber vielleicht nicht haben.

So. Hab ich noch was vergessen? Was meinst du, ist für einen guten Social Media Manager wichtig? Hast du vielleicht auch Lust, als solcher zu arbeiten?

[Header: Startup Stock Photos]

Advertisements

3 Gedanken zu “Social Media Management – warum und vor allem: wie?

  1. Gut, an der Rechtschreibunk (Absicht) muss ich noch arbeiten, ansonsten kann/muss/darf ich alle Punkte bestätigen. Und ja, das wäre was für mich.
    Gelernt habe ich Zerspanungsfacharbeiter und handwerkliche Tätigkeiten liegen mir. Aber schon recht zeitig (das Internet ist ja für uns alle noch Neuland) habe ich angefangen meine ersten Präsenzen im Netz zu schreiben. Später kam die Moderatorentätigkeit dazu und mit meinem eigenen Blog musste ich mich auch intensiver mit dem Thema beschäftigen. Nun schreibe ich meine Texte schon beruflich und lerne immer mehr aus dem Bereich eines SM-Managers (ich finde die Abkürzung toll).
    Also, wenn man will, dann wird das was – hoffe ich doch.

    Gruß Ricc

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse mir doch hier gern einen Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s